Kontakt
KFO Dr. Mohrbutter

Frühbehandlung

In der Regel wird bis zum späten Zahnwechsel abgewartet, bis die kieferorthopädische Behandlung beginnt. In einigen Fällen ist es allerdings sinnvoll, bereits im Milchzahngebiss korrigierend einzugreifen. Gründe können sein:

Frühbehandlung - KFO Mohrbutter - Osnabrück

Ungünstigen Angewohnheiten („Habits“)

Daumenlutschen, der langfristige Gebrauch des Schnullers sowie Mundatmung können die Zahn- und Kieferentwicklung stören. Bestimmte Lutschgewohnheiten können z. B. zum sogenannten „lutschoffenen Biss“ führen. Im frühen Kindesalter entwickelt sich diese Fehlstellung oft noch durch das natürliche Wachstum zurück, wenn dem Kind die ungünstigen Angewohnheiten abgewöhnt werden können.

Um dies zu unterstützen, passen wir Ihrem Kind eine Mundvorhofplatte an. Sie sieht einem Schnuller ähnlich und trainiert die gesunden Mundfunktionen. Häufig sind ergänzende Untersuchungen bei HNO-Ärzten und Logopäden sinnvoll, etwa, wenn Ihr Kind fast ausschließlich durch den Mund einatmet.

Falls Ihr Kind stark mit den Zähnen knirscht, können wir eine entsprechende Knirscherschiene individuell anfertigen.

Zu früh fehlende Milchzähne

Die Milchzähne spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der bleibenden Zähne, da sie als Platzhalter dienen. Fehlen sie zu früh, entwickelt sich oft eine Zahnfehlstellung.

Die sorgfältige Zahnpflege ab dem ersten Milchzahn ist sehr wichtig. Muss doch einmal ein Milchzahn frühzeitig entfernt werden, passen wir einen Platz- bzw. Lückenhalter individuell an.

Gravierenden Zahn- und Kieferfehlstellungen

Einige Kieferfehlstellungen sollten bereits im Milchzahngebiss behandelt werden, z. B. bei einem starken Über-, Vor- oder Kreuzbiss. So kann das Wachstum des Kiefers zur Korrektur optimal ausgenutzt werden. Wir setzen dazu verschiedene herausnehmbare Zahnspangen ein.

Die genannten Fehlstellungen sind vorwiegend vererbt. Wenn Sie selbst davon betroffen waren, sollten Sie daher Ihr Kind in jedem Fall frühzeitig untersuchen lassen.

Eine ausführliche Beschreibung von Zahn- und Kieferfehlstellungen, von denen Kinder betroffen sein können, sowie weitere Informationen zu Therapiegeräten, erhalten Sie in unserer KFO-Welt.